Meeting Travel Buddies again!

Der Freitag verlief sehr gechillt. Ich schlenderte ein wenig durch San Pedro und genoss den schönen Blick von der Terasse des Hostels auf den Lago Atitlán. Netterweise stellte mir der Hostelbesitzer sein Büro zur Übernachtung zur Verfügung, da ich vergessen hatte den Dorm für mehrere Tage zu buchen und alles andere ausgebucht war. Der Manager war aber super nett und ich konnte in seinem Büro für lau zur Verfügung.

Ohnehin liebe ich die Menschen hier in Guatemala schon jetzt. Sie sind alle so super freundlich. Als ich am Samstag mit ein paar Mädels aus dem Hostel durch San Pedro stolzierte kam es zufälligerweise zu einem Wiedersehen mit Marcus und Julia. Wir verbrachten bereits eine schöne gemeinsame Zeit in Bacalar und die Freude war groß. Gemeinsam gingen wir etwas essen und ließen den Abend gemütlich in einer Bar ausklingen.

Am Lago Atitlán mit guten Freunden

Mit Marcus und Julia am Lago Atitlán

Abstecher nach San Marcos

Sonntags fuhr ich dann mit Marcus und Julia mit dem Boot nach San Marcos, einem kleinen Dorf am anderen Ende des Lago Atitlán. Hier gibt des ein „Trampolin“, von dem man aus ca. 7 Metern in den See springen kann. Super Sache! Außerdem hat man eine wunderbare Aussicht über den See. Am Abend traf ich mich dann in einer Bar mit Gabriella. Wir lernten uns auf der Busfahrt von San Cristobal nach Antigua kennen. Gabriella ist Argentinierin und wohnt in Antigua. Sie gab mir den Tipp zum Lago de Atitlan zu reisen. Heute kam es zu einem Wiedersehen. So nice!!

Blick von San Marcos auf den Lago Atitlán

Blick von San Marcos auf den Lago Atitlán

"Trampolin" in San Marcos la Laguna

"Trampolin" in San Marcos

Sprung vom "Trampolin" in den Lago

Sprung vom "Trampolin" in den Lago

Schöne Aussicht von San Marcos la Laguna auf den Lago Atitlán

Schöne Aussicht auf den Lago de Atitlán

Mehr Informationen/Reisetipps:

Wie im Reisebericht bereits beschrieben solltet ihr auf jeden Fall das „Trampolin“ besuchen, wenn ihr in San Marcos vorbei schaut. Das Hineinspringen vom Holzsteg aus in den See ist eine Mordsgaudi. Vom dem Steg aus kann auch noch weiter den Berg hoch krakseln. Der Anstieg ist ein wenig mühsam, doch er lohnt sich. Von oben kann man eine herrliche Aussicht über den See genießen.

Außerdem ist San Marcos für seine Yoga Retreats bekannt. Es gibt hier mehrere Yoga Center, in denen man super entspannen kann und wo leckeres veganes Essen serviert wird. Für alle, die auf Yoga stehen, ist dies ein MUST-SEE. Unten habe ich euch die Webseiten zweier Yoga Center in San Marcos verlinkt!

The Yoga Forest:  http://www.theyogaforest.org/

MAHADEVI ASHRAM (Yoga & Meditation): http://yogaretreatguatemala.com/

Und, gab es auf deinen Reisen auch schon mal ein Wiedersehen mit anderen Backpackern? Erzähl mir von deinen Erfahrungen und schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.